• Fach­an­walt für Sozi­al­recht

    Mann­heim

Ren­ten­ver­si­che­rungs­recht — Fra­gen zur Alters­ren­te, Erwerbs­min­de­rungs­ren­te und der der Hin­ter­blie­be­nen­ren­te.

Wenn Sie aus gesund­heit­li­chen Grün­den nicht mehr voll erwerbs­fä­hig sind, aber noch nicht im Ren­ten­al­ter, so haben Sie Anspruch auf Erwerbs­min­de­rungs­ren­te. Die­se ersetzt Ihr Gehalt oder ergänzt es um den Anteil, den Sie nicht mehr arbei­ten kön­nen.

Im Rah­men des Ver­fah­rens wird meist ein Gut­ach­ten vor­ab einem erfah­re­nen Medi­zi­ner erstellt, jedoch kommt es oft­mals zur Ableh­nung beim Ren­ten­ver­si­che­rungs­trä­ger. Spä­tes­tens bei Erhalt eines sol­chen, ableh­nen­den Bescheids, soll­ten Sie einen Anwalt kon­tak­tie­ren. Denn die Erfolgs­aus­sich­ten auf einen Wider­spruch bei einer Ableh­nung sind in der Regel sehr viel­ver­spre­chend.

Das Ren­ten­ver­si­che­rungs­recht regelt auch die soge­nann­te “gesetz­li­che (Alters-)Rente”, vor allem die Höhe, die Vor­aus­set­zun­gen und die Ver­si­che­rungs­pflicht. Teil des Ren­ten­ver­si­che­rungs­rechts sind auch Rege­lun­gen für Ren­ten wegen Erwerbs­min­de­rung, Alters­ren­te, Hin­ter­blie­be­nen­ren­te, Leis­tun­gen für medi­zi­ni­sche und beruf­li­che Reha­bi­li­ta­ti­on sowie Maß­nah­men zur Arbeits­för­de­rung.

Rechts­strei­tig­kei­ten im Rah­men der gesetz­li­chen Ren­ten­ver­si­che­rung kom­men unter ande­rem bei fol­gen­den Sach­ver­hal­ten vor:

Eine aus medi­zi­ni­schen Grün­den abge­lehn­te Ren­te wegen ver­min­der­ter Erwerbs­fä­hig­keit. Die Antrag­stel­lung zur Ren­te bedarf nur gele­gent­lich anwalt­li­chen Rats. Sie soll­ten wis­sen: Die Ren­ten­ver­si­che­rungs­trä­ger bie­ten Ihnen hier kos­ten­freie Bera­tungs­hil­fe. Strit­tig kön­nen jedoch Art, Beginn, Ende und Höhe der Ren­te wer­den.

Die rich­ti­ge Höhe der Ren­te ist oft wegen rele­van­ter, bis­lang jedoch unbe­rück­sich­tig­ter Zei­ten, Gegen­stand eines Rechts­streits. Dage­gen ist die Prü­fung des Ren­ten­be­scheids im Ver­wal­tungs­ver­fah­ren oder vor dem Sozi­al­ge­richt aus ande­ren Grün­den eher sel­ten.

Der Anspruch auf Ren­te wegen Alters vor Errei­chen der Regel­al­ters­gren­ze bei Nicht­über­schrei­ten der Hin­zu­ver­dienst­gren­ze mün­det nicht sel­ten in recht­li­che Dif­fe­ren­zen. Eben­so ist die Hin­ter­blie­be­nen­ren­te, z. B. für Wit­wen und Wai­sen, in eini­gen Fäl­len strit­tig.

Auch Ansprü­che auf Leis­tun­gen zur medi­zi­ni­schen Reha­bi­li­ta­ti­on, unter ande­rem digi­ta­le Hör­ge­rä­te sowie zur Teil­ha­be am Arbeits­le­ben, unter­halts­si­chern­de Leis­tun­gen oder das Über­gangs­geld füh­ren zu recht­li­chen Dif­fe­ren­zen.

Die sorg­fäl­ti­ge recht­li­che Prü­fung von Ent­schei­dun­gen der Ren­ten­rechts­trä­ger oder des Sozi­al­ge­richts durch einen Anwalt soll­ten Sie bei Beden­ken unbe­dingt in Betracht zie­hen.

Häu­fig geht es um viel Geld, das Ihnen womög­lich zusteht.

Star­ten Sie online:

Kon­takt
In wel­chem Bereich benö­ti­gen Sie Unter­stüt­zung? *
Wor­um geht es bei Ihnen? *
Wor­um geht es bei Ihnen? *

Anga­ben zu Ihrer Per­son

Wird gesendet

Wir sind für Sie da!

0621 — 20789

Mon­tag — Frei­tag
9:00 bis 12:00 Uhr

Mon­tag, Diens­tag, Don­ners­tag
14:00 bis 17:00 Uhr

René Haas

Rechts­an­walt in Mann­heim
Fach­an­walt für Familien­recht
Fach­an­walt für Sozi­al­recht
Zer­ti­fi­zier­ter Media­tor

Über mich

Ich bin aus Über­zeu­gung Rechts­an­walt, Inha­ber der Kanz­lei Anwalt- Kanz­lei-Haas in Mann­heim und seit mehr als 15 Jah­ren spe­zia­li­siert auf das Familien­recht und in die­sem Bereich tätig.

Für mich hat das Wohl mei­ner Man­dan­ten stets Prio­ri­tät!

  • Rechts­an­walts­tä­tig­keit: Fami­li­en- und Sozi­al­recht
  • Berufs­er­fah­rung / Aus­bil­dun­gen / Qua­li­fi­ka­tio­nen:
    • Stu­di­um der Rechts­wis­sen­schaf­ten an der Ruprecht-Karls-Uni­ver­si­tät Hei­del­berg
    • Refe­ren­da­ri­at am Land­ge­richt Mann­heim mit Sta­tio­nen bei der Staats­an­walt­schaft Mann­heim, beim Amts­ge­richt Wein­heim und Mann­hei­mer Anwalts­kanz­lei­en
    • Zuge­las­sen als Rechts­an­walt seit 2006
    • Tätig als frei­er Mit­ar­bei­ter in Mann­hei­mer Anwalts­kanz­lei­en, dann Über­nah­me der Rechts­an­walts­kanz­lei Dr. iur. Elke Wormer im Jah­re 2008
    • Fach­an­walt für Familien­recht seit 2011
    • Fach­an­walt für Sozi­al­recht seit 2017
    • Aus­bil­dung zum Media­tor (Hei­del­ber­ger Insti­tut für Media­ti­on / Uni­ver­si­tät Hei­del­berg), zer­ti­fi­zier­ter Media­tor seit 2020
    • Seit 2005 Dozent bei der Hand­werks­kam­mer Mann­heim Rhein-Neckar-Oden­wald (Fort- und Wei­ter­bil­dung, Meis­ter­kur­se, Fach­wir­t/-in des Hand­werks)
    • Urhe­ber des Modells „Inte­grier­tes Familien­recht“

Neben mei­ner anwalt­li­chen Tätig­keit bin ich enger Netz­werk­part­ner des HIM | Bera­tung und Media­ti­on.

  • Media­ti­on: Durch­füh­rung von Media­tio­nen für Pri­vat­per­so­nen und in der Fami­lie, sowie für Unter­neh­men und Orga­ni­sa­tio­nen.
  • Schwer­punkt: Tren­nung-Schei­dung, Erb­schaft, Familien­angelegen­heiten